.

Flughafen Teneriffa Süd Abflug

Falls der Transfer vom Hotel zum Flughafen nicht inklusive ist, kann man hier einen Transfer buchen.

Nachfolgend finden Sie die Abflüge vom Flughafen Teneriffa Süd heute


Die Abflugzeiten werden von FlightStats zur Verfügung gestellt, und unterliegen den Terms of Use von FlightStats.

.

°

 

Alles gesehen auf Teneriffa? Das sollte man vor seinem Abflug vom Flughafen Teneriffa auf keinen Fall verpasst haben.

Pico del Teide
Dass Teneriffa eine Vulkaninsel ist, bemerkt man spätestens beim Besuch des Teide. Der über 3.700 Meter hohe Pico del Teide ist einer der höchsten aktiven Inselvulkane weltweit. Im Nationalpark Cañadas del Teide rund um den Teide kann man herrliche Wanderungen in einer abenteuerlichen Kraterlandschaft unternehmen. Seit 2007 zählt der Pico del Teide zum UNESCO Weltnaturerbe.

Los Roques de Garcia
Im Nationalpark am Pico del Teide begegnet man auch den eigentümlichen Felsformationen Roques de Garcia. Die eigenartig geformten Türme aus Vulkangestein gelten als Wahrzeichen Teneriffas.

Anaga Gebirge
Im Nordosten Teneriffas erstreckt sich das Anaga Gebirge. Dort lohnt es sich den Mercedeswald und den Parque Rural de Anaga zu besuchen.

Loro Parque
Im Norden Teneriffas befindet sich der beliebte Tierpark Loro Parque. Der Park beheimatet die größte Papageiensammlung der Welt. Von Santa Cruz de Tenerife gelangt man kostenlos mit einer Kleinbahn zum Loro Parque.

 

Playa de las Teresitas
Künstlich angelegter Traumstrand nördlich von Santa Cruz. Es lohnt sich vor allem die Fahrt auf den "Berg" am Strand vorbei, wo man vor einer Kurve einen herrlichen Blick auf den Strand hat.

Schlucht von Masca
Die Schlucht von Masca im Nordwesten Teneriffas ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen. Die Wanderwege führen durch den Baranco bis zum Meer, wo man sich per Schiff abholen lassen kann. Direkt neben der Straße befindet sich das touristische Örtchen Masca, welches zum bummeln einlädt.

Die Höllenschlucht Baranco del Infierno
Ein nicht minder spektakuläres Naturphänomen ist der Baranco del Infierno, die Höllenschlucht im Südwesten der Insel. Auf Wanderwegen kann man die einzigartige Flora und Fauna der Schlucht entdecken. Voranmeldungen sind sinnvoll, da die Besucherzahl pro Tag aus Naturschutzgründen begrenzt ist.

Der Tausendjährige Drachenbaum - Drago Milenario
Auf den Kanarischen Inseln gibt es viele endemische Pflanzen, die nur dort gedeihen. Zu ihnen gehört der Drachenbaum, aus dessen knorrigem Stamm eine breite Krone wächst. Der bekannteste von ihnen ist der Drago Milenario, der tausendjährige Drachenbaum in Icod de los Vinos.

 

.